Sonntagmorgen

Am Sonntagmorgen schellt kein Wecker
im Zimmer, bleibt es still
es wärmt der weiche Daunendecker
und duftet, nach Persill
Der Velux schweigt, kein Tropfen prasselt
es ruht, das schräge Dach
Rein gar nichts, was den Tag vermasselt
kein Job, kein Stress, kein Krach.
Kein Kinderschrei, kein Rasenmähen
Ich dreh mich nochmal um
und wackel sanft mit meinen Zehen
tidum, tidum, tidum
Mein Auge fällt aufs Morgengrauen
ich mach es wieder dicht
und kann der Welt in mir vertrauen
voll Blumen, Duft und Licht

Blumen am Hang

Blumen am Hang

Über poem185

Bin schon ziemlich lange hier, so seit zweiundsechzig. Trink mir gerne mal ein Bier und, sieh Bild, das rächt sich. Hätt ich - wissend dies - vorab anders mich benommen ? Jede Falte, die ich hab ist mir nun willkommen ... Falten hat der Mopshund auch grad wie`s Origami, quergefaltet ist der Bauch von zuviel Salami.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s