Seemannsgarn

Aus Seeannsgarnen macht man Knoten
die löst erst Alexander auf
er nimmt das Schwert Eriks des Roten
und haut, mit Kraft und Verve – drauf.
Da löst das Schiff sich schnell vom Anker
das Seemansgarn, es hielt das Boot
am Boden fest, denn dort versank er
bewahrte es vor Sturm und Not
Nun treibt das Schiff zu Horizonten
der Anker bleibt im Hafenbett
Und dort, wo die Matrosen wohnten
treibt eine Lache Ankerfett
Ich kann nur einen einzjen Knoten
den mach ich mir, in meine Schuh
das Schiff hat Luken und auch Schoten
dahinter grast die Hochseekuh
Die Hochseekuh hat lange Haare
man spinnt daraus das Seemannsgarn
und Amsel, Drossel, Fink und Stare
sind nicht mehr, wo sie gestern war`n.

Schelde Richtung Breskens / www.kunstblaetter.de

Über poem185

Bin schon ziemlich lange hier, so seit zweiundsechzig. Trink mir gerne mal ein Bier und, sieh Bild, das rächt sich. Hätt ich - wissend dies - vorab anders mich benommen ? Jede Falte, die ich hab ist mir nun willkommen ... Falten hat der Mopshund auch grad wie`s Origami, quergefaltet ist der Bauch von zuviel Salami.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s