Gott und die Früchte

Ein Obstkorb stand leuchtend im Abendschimmer
herrlich bunt auf dem Esstisch im Speisezimmer
es glänzte die Haut von Apfel und Pflaume
herrlich süß rochen die Früchte vom Kirschenbaume
so verlockend leuchteten Birnen und Trauben
wie der Garten Eden (im rechten Glauben!)
Man sah den Pfirsich die Blätter falten
und beten: so konnte nur Gott uns gestalten
der Herr gab uns Form, Geruch und Geschmack –
da sagte die Beere: geh uns nicht auf den Sack!
Hör doch auf mit deinem Gelaber von Gott
am Ende sind wir alle nur Matsch und Kompott
wer interssiert sich wohl für deine samtene Haut
Du wird gepflückt, gemampft und verdaut
Vielleicht wirst Du Aroma eines süßen Likörs
Aber Gott ? Kannst Du vollständig streichen. Ich schwörs.
Auch wir Beeren sind, und glaub mir, das graust mich
im Grunde nicht mehr als ein Waldfrüchteaufstrich
und am Ende zermatscht nur, zerdrückt und faltig
ein Auswurf der menschlichen Peristaltik
Da antwortete hochwohl geboren der Pfirsich
meine liebe Beere, ich glaube, Du irrs´ dich
Der Herr gab uns Vielfalt, Aroma und Süße:
jetzt krieche zum Knoblauch. Geh, Beere, und büße!
Da schmissen die anderen Beeren mit Nüssen
und riefen: Dir haben sie ins Gehirn geschissen
Du bist kein Prophet, Du bist nur ein Pfirsich
und nichts als ein marmeladenaffines Irrlicht.
Auch die Mirabelle, obwohl dem Pfirsich verwandt
sagte: Gott ist mir vollständig unbekannt
Ich glaube an Darwin und Nietzsche und kaum
an einen Gott der Gemüse – unser Schöpfer heißt Baum
Die Zitronen riefen, und auch die Limetten
Du blöder Pfirsich bist doch nicht zu retten
und schmiert dich erst einer aufs Frühstücksbrot
wirst Du jämmerlich winseln: Gott ist tot.
Da kam schnellen Schritts, alarmiert vom Geschrei
die Hausfrau flink aus der Küche herbei
Sie warf alle Früchte – in einen Mixer
wählte Mixstufe III, die ging etwas fixer
und zermatschte die ganze Früchtepartei
(zur Exotik war auch noch eine Banane dabei)
noch etwas vom Joghurt und vom Vanilleeis
dann wurde es leis….
In die Grabesruhe rief sie, Kevin und Susi
kommt in die Küche, ich hab einen Smoothie
und kaum hörbar murmelte es aus dem Pott
Gott ist tott.

Moral:
Je nach Ort und Gesellschaft tut ein Disput
theologischer Fragen nicht immer gut
denn philosophischer Tiefgang ist nicht die Rettung
vor dem Schicksal menschlicher Nahrungsverkettung

Über poem185

Bin schon ziemlich lange hier, so seit zweiundsechzig. Trink mir gerne mal ein Bier und, sieh Bild, das rächt sich. Hätt ich - wissend dies - vorab anders mich benommen ? Jede Falte, die ich hab ist mir nun willkommen ... Falten hat der Mopshund auch grad wie`s Origami, quergefaltet ist der Bauch von zuviel Salami.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s